Die für den 17. Mai 2020 vorgesehene Volksabstimmung wurde aufgrund der Corona-Epidemie auf unbestimmte Zeit verschoben. Wir bleiben dran. 

Volksabstimmung 2020:

Nein zum missratenen Jagdgesetz!

Keine neuen Wildtierkorridore, keine Verbesserungen für die Jagd, Abbau des Artenschutzes - deshalb sagen wir Jägerinnen und Jäger Nein!

Wir als Teil der Jägerschaft legen seit Jahrzehnten Wert darauf, nicht nur als Totschiesser und Nutzer wahrgenommen zu werden, sondern auch als Schützer der Natur. Wir lieben die Natur und ihre Flora und Fauna. Verantwortungsbewusste Jäger setzen sich nicht nur für jagdbare, sondern auch für geschützte Wildtiere ein. Eine Schwächung des Artenschutzes ist nicht in unserem Sinne. Wir sagen deshalb überzeugt Nein zum missratenen Jagdgesetz! 


Jagdliches Komitee

Hans Schmid

Jäger und Biologe, Arosa (GR)

«Als naturverbundener Jäger ist mir die Artenvielfalt wichtig. Das Nein ist kein Nein zur Jagd!»

Saskia Frater

Jägerin und Imkerin, Winterthur (ZH)

«Jagd ist aktiver Tierschutz und verpflichtet zum Artenschutz! Nur ein NEIN zum Jagdgesetz gibt uns die Möglichkeit, mit dem Erhalt und der Rückkehr der Spitzenprädatoren die Natur zurück zur Balance zu bewegen.»

Peter Imboden

Jäger und Ranger, St-Jean (VS)

«Das missratene Jagdgesetz betrifft die jagdbaren Arten kaum und es bringt der Jagd keinerlei Vorteile. Die geplante Schwächung des Artenschutzes ist aber nicht im Interesse von uns Jägern, denn auch für uns ist der Erhalt der Natur wichtig.»


Daniel Leu

Jäger, Präsident JagdSchaffhausen 2008-14

«Ich möchte nicht dastehen als einer, der Schafhirten ermuntert, ihre Herden ohne Schutz zu sömmern.»

Dinah Muggler

Jägerin und Umweltbildnerin, Winterthur (ZH)

«Ich möchte unseren Kindern vermitteln, wie ehrliche Beziehung zwischen Mensch und Natur aussehen kann. Mit Jagenden, die vernetzt denken und den Artenschutz hoch halten. Deshalb Nein zum Jagdgesetz.»

David Gerke

Jäger und Fischer, Biberist (SO)

«Weil das neue Jagdgesetz Möglichkeiten schafft, Bestände geschützter Arten aus jagdlichen Interessen zu dezimieren, werden Jäger als futterneidische Nutzer wahrgenommen. Für die Akzeptanz der Jagd ist das gefährlich. Ein Nein zum Jagdgesetz schützt damit auch die Jagd selbst.»


Fabian Haas

Jäger und Biologe, Luzern

«Als Jäger liegt mir die Natur und die Artenvielfalt am Herzen, dazu gehören auch Luchs und Wolf. Bedrohte Tiere schützen statt töten, deshalb Nein.» 

Jean-Michel Hatt

Jäger und Tierarzt, Zürich

«Das missratene Jagdgesetz ist nicht nur ein falsches Signal in Bezug auf den Artenschutz, sondern es untergräbt auch die Akzeptanz der Jagd in der Schweiz massiv. Deshalb stimme ich Nein zum Jagdgesetz.»

Reto Muggler

Jäger und Schweisshundeführer, Winterthur (ZH)

«Jagd und Artenschutz sind kein Widerspruch. Die Jagd soll stabile Wildbestände nutzen dürfen. Ein Nein ist ein Ja zur Jagd und ein Ja zur Artenvielfalt.»


Alessandro Folini

Jäger und Hundeinstruktor, Lü (GR)

«Biodiversität ist in unserer Natur- und Kulturlandschaft überaus wichtig. Auch Raubtiere wie Wölfe tragen dazu bei. Ohne den Wolf kann es im Wald kein natürliches Gleichgewicht geben.»

Thomas Ilg

Jäger und Jagdhundeführer, Olten (SO)

«Jagd ist angewandter Naturschutz und damit ist dieses Jagdgesetz nicht vereinbar. Dieses Jagdgesetz schadet der Natur und damit der Jagd und den Jägern.»

Mauro Giovanoli

Jäger und Umweltingenieur, Haldenstein (GR)

«Bei einer solch hohen Dichte an Schalenwild wie bei uns in der Schweiz gehören grosse Beutegreifer wie Luchs und Wolf zu einem funktionierenden Ökosystem einfach dazu. Wenn jemand in der Natur Probleme anrichtet, dann sicher nicht sie.»


Michèle Vogelsanger

Jägerin, Neuhausen (SH)

«Einem Gesetz zuzustimmen, das den Abschuss von Grossraubtieren so massiv erleichtert, ist inkonsequent und macht uns unglaubwürdig gegenüber Forst, Waldbesitzern und Nichtjagenden.»

Karin Hindenlang

Jägerin und Biologin, Aeugstertal (ZH)

«Das neue Jagdgesetz ist ein falsches Signal für einen wirkungsvollen Artenschutz in der Schweiz und untergräbt zudem die Akzeptanz der Jagd. Darum stimme ich Nein.»



Diese Jäger stehen mit ihrem Namen für ein Nein zum Jagdgesetz:

Yann Aders Jäger   Schaffhausen
Valerie Arnaldi Jägerin   Bern
Elias Bader Jäger in Ausbildung Biologe Olten
Thomas Burger Jäger Forstingenieur ETH Baden
Simon Capt Jäger Biologe Einigen
Patrick Degen Jäger   Nunnigen
Dominik Ebi Jäger   Osterfingen
Martin Ebner Jäger   Tuttwil
Christian Ebnöther Jäger   Urdorf
Giovanni Filippin Jäger   Sennhof
Alessandro Folini Jäger Hundeinstruktor, PSH Ausbildner
Cornel Fraefel Jäger   Trüllikon
Saskia Frater Jägerin Vorstand Wildparkverein Bruderhaus Winterthur
Thomas Furrer Jäger   Hagenbuch
David Gerke Jäger Präsident Gruppe Wolf Schweiz Biberist
Mauro Giovanoli Jäger Umweltingenieur Haldenstein
Fabian Haas Jäger Biologe Luzern
Christian Haffter Jäger   Frauenfeld
Priska Haller Jägerin   Zürich
Jean-Michel Hatt Jäger   Zürich
Urs Hilfiker Jäger   Urdorf
Karin Hindenlang Jägerin Biologin Aeugstertal
Martin Hofmann Jäger   Volken
Thomas Hohl Jäger   Uesslingen
Markus Hübscher Jäger   Bibern
Andreas Hunziker Jäger   Löhningen
Thomas Ilg Jäger   Olten
Peter Imboden Jäger Ranger St-Jean
Bea Jecker Jägerin in Ausbildung   Herznach
Corsin Jenal Jäger   Trimmis
Markus Jenny Jäger Biologe, Agrarökologe Fehraltorf
Erwin Klinger Jäger   Winterthur
Hannes Knapp Jäger   Schaffhausen
Markus Leidig Jäger   Ebnat-Kappel
Daniel Leu Jäger Präsident JagdSchaffhausen 2008-2014 Schaffhausen
Fabian Leu Jäger in Ausbildung   Visp
Pascal Ludin Jäger   Adligenswil
Mario Lucchinetti Jäger   Maloja
Hans  Matzinger Jäger   Schaffhausen
Alex Gerold Meier Jäger   Siblingen
Steffen Mink Jäger Student Ökologie Diessenhofen
Mike Mitchell Jäger   Sternenberg
Reto Muggler Jäger Schweisshundeführer Winterthur
Dinah Muggler-Raveane Jägerin Lehrperson, Umweltbildnerin Winterthur
Matthias Neuhaus Jäger in Ausbildung Naturfotograf Bettenhausen
Andreas Niedermann Jäger Wanderleiter Parpan
Nathalie Pfäffli Jägerin   Bertschikon
Christian Pfeiffer Jäger   Schaffhausen
Stephan Pfeiffer Jäger   Beringen
Sandro Pollinger Jäger in Ausbildung   Naters
Guido Ramella Jäger Schweisshundeführer Schaffhausen
Florian Schär Jäger   Glattfelden
Florian Schiestl Jäger Biologe Ennetbaden
Simon Schindler Jäger   Luzern
Alex Schlatter Jäger   Büttenhardt
Beat Schlüchter Jäger Biologe Steffisburg
Peter Schlup Jäger   Bern
Hans  Schmid Jäger Zoologe Arosa
Markus Schneider Jäger   Hallau
Joanna Schönenberger Jägerin Forstingenieurin ETH Breno
Marco Schüpbach Jäger   Wilchingen
Stefan Seelhofer Jäger   Beringen
Philip Spillmann Jäger   Riedholz
Frank Stössel Jäger   Osterfingen
Adrian Stutz Jäger   Urdorf
Mario Theus Jäger   Braggio
Reto Tissi Jäger   Scuol
Michi Tresch Jäger   Kriens
Walter Vaterlaus Jäger Revierobmann und Schweisshundeführer Lufingen-Augwil
Ernst Vetsch Jäger Förster Azmoos
Michèle Vogelsanger Jägerin   Neuhausen
Walter Wagner Jäger   Saland
Robert Wanner Jäger   Koblenz
Bruno Waser Jäger   Gräslikon
Thomas Wetter Jäger   Beringen
Jürg Willi Jäger   Glattfelden
Urs Zangerl Jäger   St. Gallen
Karl Ziegler Jäger Förster Paspels